Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Size: px
Start display at page:

Download "Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit"

Transcription

1 Meldeverfahren zur Sozialversicherung Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit A US G A BE Stand: Juli 2014

2 IMPRESSUM IMPRESSUM Titel: Herausgeber: Internet: Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit in den Meldungen zur Sozialversicherung Ausgabe 2010 Stand: Juli 2014 Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Straße 104, Nürnberg Erstellungsdatum: 07. Juli 2014 Fragen zum Schlüsselverzeichnis beantworten die Mitarbeiter des Betriebsnummern-Service in Saarbrücken: Kontakt: Servicezeiten: Postanschrift: Betriebsnummern-Service, Saarbrücken Besucheradresse: Eschberger Weg 68, Saarbrücken Tel: (Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei.) Fax: 0681 / Montag bis Freitag von 8.00 bis Uhr Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg, 2014 Für nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfältigung und unentgeltliche Verbreitung, auch auszugsweise, mit genauer Quellenangabe gestattet. Die Verbreitung, auch auszugsweise, über elektronische Systeme/Datenträger bedarf der vorherigen Zustimmung. Alle übrigen Rechte vorbehalten 2 Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit 2010

3 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS IMPRESSUM... 2 INHALTSVERZEICHNIS VORWORT DER TÄTIGKEITSSCHLÜSSEL - ÜBERBLICK BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL Ausgeübte Tätigkeit Stellen 1 bis Höchster allgemeinbildender Schulabschluss Stelle Höchster beruflicher Ausbildungsabschluss Stelle Arbeitnehmerüberlassung Stelle Vertragsform Stelle BEISPIEL FÜR DIE VERSCHLÜSSELUNG ALPHABETISCHES VERZEICHNIS DER BERUFSBENENNUNGEN LISTE DER GÜLTIGEN SCHLÜSSELZAHLEN FÜR TÄTIGKEITEN Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit

4 1 VORWORT 1 VORWORT Die Entwicklung des Arbeitsmarktes und der Beschäftigung sind von hohem Interesse für Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Deutschland. Die statistischen Daten zur Beschäftigung werden dort erhoben, wo die Beschäftigung stattfindet in den Betrieben. Arbeitgeber übermitteln mit den Meldungen ihrer Beschäftigten zur Sozialversicherung auch Angaben zu deren Tätigkeit im Betrieb nach dem Schlüsselverzeichnis der Bundesagentur für Arbeit. 1 Diese Angaben fließen in die Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit ein. Die Beschäftigungsstatistik wiederum dient Wirtschaft und Politik als zuverlässige Informationsquelle über die Entwicklung der Beschäftigung nach Berufen, Wirtschaftszweigen und Regionen. Das bisherige Schlüsselverzeichnis (Ausgabe 1992, Neuauflage 2003) mit dem 5-stelligen Tätigkeitsschlüssel wird durch dieses neue Schlüsselverzeichnis (Ausgabe 2010) mit dem neuen 9- stelligen Tätigkeitsschlüssel abgelöst. Der neue Tätigkeitsschlüssel ist ab dem im Meldeverfahren zur Sozialversicherung anzuwenden. Das bedeutet: Anmeldungen mit einem Meldezeitraum ab , Entgeltmeldungen mit Beschäftigungszeiträumen, die nach dem enden sowie Jahresmeldungen für das Jahr 2011 sind mit dem neuen Tätigkeitsschlüssel zu übermitteln. Die Angaben aus den Meldungen zur Sozialversicherung unterliegen dem Sozialdatenschutz. Die Bundesagentur für Arbeit stellt sicher, dass die Daten nur für die im Sozialgesetzbuch genannten Zwecke verwendet werden. In diesem Schlüsselverzeichnis werden die Schlüsselzahlen für die Angaben zur Tätigkeit beschrieben und erläutert. Es ist somit eine wichtige Arbeitshilfe für Arbeitgeber zur Verschlüsselung der Tätigkeitsangaben für ihre Beschäftigten. Die Erläuterungen zu Schlüsseln und Merkmalen in diesem Verzeichnis beziehen sich gleichermaßen auf männliche und weibliche Beschäftigte. Die männliche Formulierungsweise wurde ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit gewählt. Nürnberg, im Juli Rechtliche Grundlage: 28a Abs. 3 Nr. 5 Sozialgesetzbuch, Viertes Buch (SGB IV) in Verbindung mit den gemeinsamen Grundsätzen der Spitzenverbände der Sozialversicherungsträger nach 28b Abs. 2 SGB IV. Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. 4 Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit 2010

5 2 DER TÄTIGKEITSSCHLÜSSEL - ÜBERBLICK 2 DER TÄTIGKEITSSCHLÜSSEL - ÜBERBLICK Die Angaben zur Tätigkeit (9-stelliger Tätigkeitsschlüssel) umfassen die folgenden Inhalte: Die Angaben zur Tätigkeit richten sich nach: den Verhältnissen zum Zeitpunkt des Beschäftigungsbeginns bei Anmeldungen; den Verhältnissen am Ende des gemeldeten Beschäftigungszeitraums bei allen anderen Meldungen. Zur Erfassung und Übertragung der Angaben werden diese mit Hilfe der nachstehenden Schlüsselübersichten in Zahlen verschlüsselt. Diese Schlüsselzahlen sind in den elektronischen Meldevordruck oder die Personalstammdaten der Lohnabrechnungs-Software einzutragen. Der Schlüssel Angaben zur Tätigkeit ist in jeder An-, Ab- und Jahresmeldung anzugeben. Vor jeder Meldung ist erneut zu prüfen, ob die für den Beschäftigten vorgesehene Schlüsselzahl noch zutrifft. Wenn sich etwas an den bisherigen Angaben geändert hat, ist die neue Schlüsselzahl zu ermitteln. Das gilt vor allem bei Abgabe der Jahresmeldung ( 10 Datenerfassungs- und -übermittlungsverordnung DEÜV) Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit

6 3 BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL 3 BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL 3.1 Ausgeübte Tätigkeit Stellen 1 bis 5 Die ausgeübte Tätigkeit wird mit einer 5-stelligen Schlüsselzahl verschlüsselt, die aus dem Alphabetischen Verzeichnis der Berufsbenennungen (siehe Abschnitt 5) ermittelt werden kann. 2 Maßgebend für die Verschlüsselung ist allein die Tätigkeit, die der Beschäftigte aktuell im Betrieb ausübt auch wenn diese Tätigkeit nicht dem erlernten Beruf entspricht. Wenn der Beschäftigte z.b. eine Ausbildung zum Industriemechaniker abgeschlossen hat, im Betrieb aber als Berufskraftfahrer tätig ist, wird er unter Berufskraftfahrer verschlüsselt. Treffen mehrere Tätigkeitsbezeichnungen für einen Beschäftigten zu, wählen Sie bitte die Bezeichnung, die für die überwiegend ausgeübte Tätigkeit gilt. Wird die gesuchte Bezeichnung nicht gefunden, so suchen Sie bitte eine andere möglichst genau zutreffende Bezeichnung aus. Die Zuordnung der Berufe sollte so spezifisch wie möglich vorgenommen werden. Auszubildende werden mit ihrem Zielberuf (gemäß Ausbildungsvertrag) verschlüsselt; Praktikanten, Volontäre o.ä. werden mit der Tätigkeit verschlüsselt, die sie überwiegend ausüben. Zusätzliche Hinweise: Normalerweise reicht es aus, wenn die ausgeübte Tätigkeit im alphabetischen Verzeichnis gesucht und die zugehörige Schlüsselzahl verwendet wird. Rückmeldungen von Arbeitgebern haben allerdings gezeigt, dass es zum besseren Verständnis des Schlüssels hilfreich sein kann, die Systematik hinter einzelnen Stellen des Schlüssels zu kennen. Das gilt hauptsächlich für die Stelle 5 des Schlüssels. Die folgenden Erläuterungen geben deshalb eine zusätzliche Hilfestellung, sofern z.b. die Abgrenzung der Tätigkeit fraglich sein sollte oder wenn eigene betriebliche Tätigkeitslisten systematisch überprüft werden sollen. 2 Die Die Grundlage für die Verschlüsselung bildet die derzeit gültige nationale Berufsklassifikation, die Klassifikation der Berufe 2010 (KldB 2010), siehe unter: www. arbeitsagentur.de > Veröffentlichungen > Statistik > Statistik der Bundesagentur für Arbeit > Grundlagen > Klassifikation der Berufe > KldB Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. 6 Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit 2010

7 3 BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL Bedeutung der Stelle 5: Die Stelle 5 des Schlüssels kennzeichnet das Anforderungsniveau, welches üblicherweise mit dem ausgewählten Beruf verbunden ist. Es ist nicht zu verwechseln mit dem beruflichen Bildungsabschluss eines Mitarbeiters, sondern steht für die Komplexität oder Schwierigkeit der ausgeübten beruflichen Tätigkeit. 1 kennzeichnet Berufe mit Helfer- und Anlerntätigkeiten. Es handelt sich dabei um einfache und meist wenig komplexe Tätigkeiten, für die in der Regel keine oder nur geringe Fachkenntnisse erforderlich sind. 2 kennzeichnet Berufe mit fachlich ausgerichteten Tätigkeiten. Fundierte Fachkenntnisse und Fertigkeiten einer Fachkraft werden vorausgesetzt. Üblicherweise liegt der Abschluss einer zwei- bis dreijährigen Berufsausbildung oder eines vergleichbaren berufsqualifizierenden Abschlusses vor. 3 kennzeichnet Berufe mit komplexen Spezialistentätigkeiten. Die Anforderungen an das Fachwissen sind höher als bei Ziffer 2 einzustufen und befähigen häufig auch zur Bewältigung gehobener Fachund Führungsaufgaben. Es handelt sich um berufliche Tätigkeiten, für die üblicherweise eine Meister- oder Technikerausbildung bzw. ein gleichwertiger Fach- schul- oder Hochschulabschluss vorausgesetzt wird. 4 kennzeichnet Berufe mit hoch komplexen Tätigkeiten, die ein entsprechend hohes Kenntnis- und Fertigkeitsniveau erfordern. Dazu zählen z.b. Entwicklungs-, Forschungs- und Diagnosetätigkeiten, Wissensvermittlung sowie Leitungs- und Führungsaufgaben inner- halb eines (großen) Unternehmens. In der Regel setzt die Ausübung dieser Berufe eine mindestens vierjährige Hochschulausbildung und/oder eine entsprechende Berufserfahrung voraus. Der typischerweise erforderliche berufliche Bildungsabschluss ist ein Hochschulabschluss (Master, Diplom, Staatsexamen, Promotion etc.). Beispiel für die Unterscheidung von Berufen an der 5. Stelle des Schlüssels: Anforderungsniveau/ Langfassung Kurzfassung Zugeordnete Berufe (Beispiele) 1 Helfer-/Anlerntätigkeiten Helfer 2 fachlich ausgerichtete Tätigkeiten Fachkraft 3 komplexe Spezialistentätigkeiten Spezialist Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in Gesundheits- und Krankenpfleger/in Fachkrankenschwester/ -pfleger hoch komplexe Tätigkeiten Experte Allgemeinarzt/-ärztin Bedeutung der Stelle 4: Eine besondere Bedeutung kommt außerdem der Stelle 4 des Schlüssels zu, wenn diese mit einer 9 belegt ist. 9 kennzeichnet Aufsichts- und Führungskräfte, wodurch diese von ihren Fachkräften abgegrenzt werden. Beispielweise fallen die Meister-Berufe stets in die Gruppe der Aufsichtskräfte und sind damit von den Fachkräften getrennt. Beispiel: Der Beruf Gartenbaumeister/in (vollständiger Schlüssel = 12193) fällt in die Berufsuntergruppe 1219 Aufsichts- und Führungskräfte Gartenbau. Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit

8 3 BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL 3.2 Höchster allgemeinbildender Schulabschluss Stelle 6 Der höchste allgemeinbildende Schulabschluss des Beschäftigten ist anzugeben. Der Schulabschluss des Beschäftigten ist unabhängig von seiner aktuellen Tätigkeit zu sehen. Für die Auswahl der Schlüsselzahl für den höchsten allgemeinbildenden Schulabschluss ist es unerheblich, ob die Tätigkeit üblicherweise einen anderen Schulabschluss erfordert. Die zulässigen Schlüsselzahlen sind in der folgenden Übersicht zu finden. Schlüssel-Übersicht: Schlüsselzahl Ohne Schulabschluss 1 Haupt-/Volksschulabschluss 2 Mittlere Reife oder gleichwertiger Abschluss 3 Abitur/Fachabitur 4 Abschluss unbekannt 9 Erläuterungen: Als Schulabschluss gilt der Besuch einer Schule in der vorgeschriebenen Zeit bis zum erfolgreichen Abschluss der Prüfungen. Der Schulbesuch alleine reicht somit nicht aus. Bei ausländischen Abschlüssen wird der gleichwertige deutsche Abschluss gewählt, unabhängig davon, ob eine Anerkennung des Abschlusses vorliegt. 1 Ohne Schulabschluss Schule wurde vorzeitig abgebrochen bzw. ohne erfolgreichen Abschluss beendet. 2 Haupt-/Volksschulabschluss Abschlusszeugnis der Hauptschule. Gleichwertig sind: Sonderschulabschluss. erfolgreicher Abschluss eines Berufsvorbereitungsjahres (BVJ). Abschluss der 8. oder 9. Klasse an einer allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. 8 Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit 2010

9 3 BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL 3 Mittlere Reife oder gleichwertiger Abschluss Mittlere Reife: Abschlusszeugnis einer Realschule (oder Mittelschule), eines Realschulzweiges an einer Gesamtschule oder einer Abendrealschule. Gleichwertig sind: Versetzungszeugnis in die 11. Klasse eines Gymnasiums. das Abschlusszeugnis einer Berufsaufbau- oder einer teilqualifizierenden Berufsfachschule. Abschluss der 10. Klasse einer allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR. 4 Abitur/Fachabitur Das Abitur bzw. die allgemeine Hochschulreife wird an einem Gymnasium oder einer integrierten Gesamtschule erworben. Gleichwertig ist der Abschluss der erweiterten Oberschule in der ehemaligen DDR. Das Fachabitur (fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife) wird u.a. durch Abschluss einer Fachoberschule, Berufsoberschule, einer Höheren Handelsschule oder an einem Berufskolleg erworben (in den Bundesländern unterschiedlich geregelt). 9 Abschluss unbekannt Die Schlüsselzahl 9 ist möglichst zu vermeiden und sollte nur gewählt werden, wenn überhaupt keine Informationen zum Schulabschluss vorliegen. In den Fällen, in denen Unsicherheit zwischen zwei Alternativen besteht, ist auf jeden Fall die am ehesten zutreffende Alternative zu wählen. Beispiel: Es ist unklar, ob der Beschäftigte einen Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife besitzt. In diesem Fall wird die wahrscheinlichere der beiden Alternativen gewählt. Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit

10 3 BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL 3.3 Höchster beruflicher Ausbildungsabschluss Stelle 7 Der höchste berufliche Ausbildungsabschluss des Beschäftigten, für den die Meldung erstattet wird, ist anzugeben. Für die Auswahl der Schlüsselzahl ist somit der tatsächliche erreichte höchste Berufsabschluss des Beschäftigten maßgebend, auch wenn für die der Meldung zugrunde liegende Tätigkeit üblicherweise eine andere Ausbildung vorgesehen ist. Der Berufsabschluss, welcher für die zu meldende Tätigkeit üblicherweise notwendig ist, spielt keine Rolle. Die zulässigen Schlüsselzahlen sind in folgender Übersicht zu finden: Schlüssel-Übersicht: Schlüsselzahl Ohne beruflichen Ausbildungsabschluss 1 Abschluss einer anerkannten Berufsausbildung 2 Meister-/Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss 3 Bachelor 4 Diplom/Magister/Master/Staatsexamen 5 Promotion 6 Abschluss unbekannt 9 Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. 10 Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit 2010

11 3 BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL Erläuterungen: Beruflicher Ausbildungsabschluss ist jede Form der betrieblichen und schulischen Berufsausbildung, die mit Zertifikat (Zeugnis, Diplom etc.) abgeschlossen wird. Bei ausländischen Abschlüssen wird der gleichwertige deutsche Abschluss gewählt, unabhängig davon, ob eine Anerkennung des Abschlusses vorliegt. 1 Ohne beruflichen Ausbildungsabschluss Kein Ausbildungsabschluss liegt vor bei Beschäftigten, die sich in einer betrieblichen oder überbetrieblichen Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HWO) befinden und noch über keinen anderen bzw. weiteren beruflichen Ausbildungsabschluss verfügen. vorzeitigem Abbruch der Ausbildung. betrieblichen Anlerntätigkeiten. Abschluss eines Berufsgrundbildungsjahres (BGJ). Weiterbildungskursen, die die bisherige Ausbildung lediglich ergänzen, wie z.b. IT-Kenntnisse, Fremdsprachen, Bilanzbuchhaltung, Controlling, Marketing. 2 Abschluss einer anerkannten Berufsausbildung Betriebliche oder außerbetriebliche Ausbildung nach dem BBiG, der HWO oder auch eine Berufsausbildung an einer vollqualifizierenden Berufsfachschule (z.b. Altenpflege, Assistenten in unterschiedlichen Bereichen) bzw. an entsprechenden Berufskollegs. 3 Meister-/Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss Abschluss durch Meisterprüfung vor einer Kammer (z.b. Handwerkskammer); an einer Fach-/Technikerschule (Staatlich geprüfter Techniker in unterschiedlichen Bereichen) sowie sonstige Abschlüsse in nicht akademischen Fortbildungsberufen, die auf einer Erstausbildung aufbauen, z.b. Fachwirt, Fachkaufmann, Betriebswirt IHK/HWK oder Abschlüsse an den Fachschulen der ehemaligen DDR. 4 Bachelor Bachelor ist der erste akademische Grad nach Abschluss einer wissenschaftlichen Ausbildung. Ein Bachelor-Abschluss wird z.b. an einer Hochschule, Universität, Technischen Hoch- schule, Fachhochschule oder Berufsakademie erworben. Beispiele: Bachelor of Arts (B.A.), Bachelor of Science (B. Sc.), Bachelor of Engineering (B. Eng.). 5 Diplom/Magister/Master/Staatsexamen Abschluss z.b. an einer Hochschule, Universität, Technischen Hochschule, Fachhochschule, Kunsthochschule, Pädagogischen Hochschule, ehemaligen Ingenieursschule. 6 Promotion Abschluss des akademischen Grades eines Doktortitels oder Habilitation. 9 Abschluss unbekannt Die Schlüsselzahl 9 ist möglichst zu vermeiden und sollte nur gewählt werden, wenn überhaupt keine Informationen zum Ausbildungsabschluss vorliegen. In den Fällen, in denen Unsicherheit zwischen zwei Alternativen besteht, ist auf jeden Fall die am ehesten zutreffen- de Alternative zu wählen. Beispiel: Es ist unklar, ob es sich bei dem Fachhochschulabschluss um ein Diplom oder um den Bachelor handelt. In diesem Fall wird die wahrscheinlichere der beiden Alternativen gewählt. Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit

12 3 BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL 3.4 Arbeitnehmerüberlassung Stelle 8 Nur Betriebe mit einer Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung ( 1 AÜG) unterscheiden hier, ob ihre Arbeitnehmer als Zeitarbeiter eingesetzt werden oder zum Stammpersonal gehören. Alle anderen und somit die Mehrzahl der Betriebe verschlüsseln ihre Beschäftigten mit der Schlüsselzahl 1 für keine Arbeitnehmerüberlassung. Die zulässigen Schlüsselzahlen sind in der folgenden Übersicht zu finden. Schlüssel-Übersicht: Arbeitnehmerüberlassung Schlüsselzahl nein 1 ja 2 Hinweis für Zeitarbeitsunternehmen: Arbeitnehmer, die an Dritte verliehen werden, sind mit 2 zu verschlüsseln. Das Stammpersonal (z.b. in der Verwaltung) wird mit 1 verschlüsselt. Hinweis für Betriebe, die keine Zeitarbeitsunternehmen im eigentlichen Sinne sind, aber eine Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung ( 1 AÜG) besitzen: Stammpersonal, das am Ende des gemeldeten Zeitraums an Dritte verliehen wurde, ist mit 2 zu verschlüsseln. Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. 12 Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit 2010

13 3 BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL 3.5 Vertragsform Stelle 9 Mit dem Schlüssel Vertragsform wird zum einen die individuell vereinbarte Arbeitszeit (Voll- oder Teilzeit), zum anderen die Form des Arbeitsvertrages (befristeter oder unbefristeter Arbeitsvertrag) erhoben. Es handelt sich somit um einen Schlüssel aus zwei miteinander kombinierten Merkmalen. Die zulässigen Schlüsselzahlen sind in der folgenden Übersicht zu finden. Schlüssel-Übersicht: Schlüsselzahl Arbeitszeit Vollzeit Teilzeit Befristung unbefristet 1 2 befristet 3 4 Erläuterungen: 1. Arbeitszeit: Ausschlaggebend für die Beurteilung ist die im Arbeitsvertrag individuell vereinbarte Arbeitszeit. Vollzeit Unter Vollzeit ist die tariflich bzw. betrieblich festgelegte Regelarbeitszeit zu verstehen. Teilzeit Teilzeit ist jede vertraglich festgelegte Arbeitszeit, die geringer als die tariflich/betrieblich festgelegte Regelarbeitszeit ist. Beispiele: o Die tägliche Regelarbeitszeit beträgt 8 Stunden und die vertraglich vereinbarte beträgt 4 Stunden. o Die wöchentliche Regelarbeitszeit liegt bei 40 Stunden und vertraglich vereinbart sind 38 Stunden. Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit

14 3 BESCHREIBUNG DER SCHLÜSSEL Altersteilzeit Blockmodell: Beschäftigungsphase und Freistellungsphase sind durchgängig als Vollzeit zu verschlüsseln. Dies dient der statistischen Abgrenzung zum Teilzeitmodell. Ausnahme: Wenn vor der Altersteilzeit (Blockmodell) bereits Teilzeit gearbeitet wurde, ist auch Teilzeit zu verschlüsseln. Teilzeitmodell: Die Arbeitszeit wird durchgängig als Teilzeit gekennzeichnet. Aus statistischer Sicht handelt es sich in beiden Fällen um die Fortführung eines unbefristeten Beschäftigungsverhältnisses. Geringfügige Beschäftigung Es handelt sich in der Regel um eine Teilzeitbeschäftigung (Minijob). Bei befristeter Beschäftigung von bis zu zwei Monaten kann auch Vollzeitbeschäftigung vorliegen. 2. Befristung: Unbefristet Der Arbeitsvertrag wurde auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Befristet Der Arbeitsvertrag wurde auf bestimmte Zeit abgeschlossen (kalendermäßig befristete Arbeitsverträge oder zweckbefristete Arbeitsverträge). Auszubildende erhalten für die Dauer der Ausbildung einen befristeten Berufsausbildungsvertrag, der mit Bestehen der Ausbildung endet Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. 14 Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit 2010

15 4 BEISPIEL FÜR DIE VERSCHLÜSSELUNG 4 BEISPIEL FÜR DIE VERSCHLÜSSELUNG Beispiel für eine Verschlüsselung: Altenpflegerin in einem Seniorenheim, Mittlere Reife, Ausbildung zur Altenpflegerin, unbefristeter Arbeitsvertrag, Arbeitszeit: Teilzeit Ausgeübte Tätigkeit Höchster allgemeinbildender Schulabschluss Höchster beruflicher Ausbildungsabschluss Arbeitnehmerüberlassung Vertragsform Der Tätigkeitsschlüssel kann auch in der Internet-Anwendung Tätigkeitsschlüssel Online unter > Unternehmen > Sozialversicherung > Schlüsselverzeichnis oder unter dem direkten Link ermittelt werden. Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit

16 5 ALPHABETISCHES VERZEICHNIS DER BERUFSBENENNUNGEN 1,2,3 3-D-Designer/in A Aalbrutzüchter/in Aalfischer/in Aalräucherer/-räucherin Abbauhauer/in Abbeizer/in (Dekapierer/in) Abbrecher/in (Druckerei) Abbrenner/in Abbrucharbeiter/in Abdämmer/in (Bergbau) Abdämmer/in (Isolierarbeiten) Abdichter/in (Dachdeckerei) Abdichtungspolier/in (Bauwerks- und Asphaltabdichtung) Abdreher/in (Metalldreher/in) Abfallbeauftragte/r Abfallberater/in Abfallbeseitiger/in Abfallholzsäger/in Abfallsammler/in Abfallsortierer/in Abfalltechniker/in Abfalltechniker/in in Schulung, Einweisung, Fortbildung Abfallwirtschaftsberater/in Abfallwirtschaftsingenieur/in Abfertigungsbeamt(er/in) - Zoll (mittl. Dienst) Abfluglotse/-lotsin Abfüller/in Abfüllmaschinenbediener/in Abfüllmaschineneinsteller/in Abgastester/in Abgeordnete/r Abgeordnetenassistent/in Abgleicher/in (Elektro) Abgleicher/in (Nachrichtentechnik) Abgrater/in (Gussputzer/in) Abiturientenberater/in Abkantpresser/in Ablader/in Ablänger/in (Holz) Ablänger/in (Metallverarbeitung) Ablauforganisator/in Ableger/in Ableser/in (Gas, Strom, Wasser) Ablieferer/Ablieferin Abmelkstallbesitzer/in Abnahmefahrer/in Abnahmeinspektor/in Abnahmekontrolleur/in Abnahmelokomotivführer/in Abnehmer/in (Endkontrolleur/in) Aböler/in (Leder) Abonnentenwerber/in Abpacker/in Abpackmaschinenbediener/in Abpolierer/in (Metall) Abputzer/in (Schuhwarenherstellung) Abraumbaggerführer/in Abräumer/in (Lager-, Transportarbeiter/in) Abraumsteiger/in Abrechner/in Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit 2010

17 Abrechnungsprüfer/in Abrechnungstechniker/in Abrichter/in (Holzaufbereiter/in) Abrichter/in (Metallhobler/in) Abrichthobler/in Abrichtkehler/in Abrinder/in Abrunder/in (Ringdreher/in) Absäger/in (Metall) Absatz- und Werbewirtschaftler/in Absatzbauer/in Absatzbearbeiter/in (Schuhwarenherstellung) Absatzfachkraft Absatzkleber/in Absatzmacher/in Absatzplaner/in Absatzsetzer/in Absatzüberzieher/in Abschleifer/in (Metallschleifen) Abschleifer/in (Steinbearbeitung) Abschleppwagenfahrer/in Abschlussagent/in (Versicherung) Abschlussbuchhalter/in Abschmierer/in (Fahrzeugpflege) Abschnittsleiter/in (Sozialversicherung) Abschreiber/in (Maschinenschreiber/in) Absetzapparateführer/in Absprenger/in (Naturstein) Absprenger/in (Steinbruch) Abspüler/in ABS-Spezialist/in (Fondsmanager/in) Absteckdirektrice/-modelleur Abstecker/in (Bekleidung) Abt/Äbtissin Abteilkellner/in Abteilungsbote/-botin Abteilungschef/in Abteilungsdirektor/in Abteilungsgehilfe/-gehilfin Abteilungskellner/in Abteilungskoch/-köchin Abteilungsleiter/in Abteilungsleiter/in - Gewerbeaufsicht Abteilungsleiter/in - Statistik Abteilungsleiter/in (Bauzeichenbüro) Abteilungsleiter/in (Brennerei) Abteilungsleiter/in (Fleisch - Wurst - Fleischwirtschaft) Abteilungsleiter/in (Hüttentechnik) Abteilungsleiter/in (Keramische Industrie) Abteilungsleiter/in (Korrosionsschutztechnik) Abteilungsleiter/in (Kunststoff- und Kautschuktechnik) Abteilungsleiter/in (Kunststoff) Abteilungsleiter/in (Lackiererei/Oberflächenbehandlung) Abteilungsleiter/in (Maschinenbau) Abteilungsleiter/in (Metall- und Schiffbautechnik) Abteilungsleiter/in (Metallographie) Abteilungsleiter/in (Milchwirtschaft) Abteilungsleiter/in (Musikschule) Abteilungsleiter/in (Versicherung) Abteilungsleiter/in (Wach- und Sicherheitsgewerbe) Abteilungsleiter-Assistent/in Abteilungsmeister/in Abteilungsmeister/in (Schuhindustrie) Abteilungspräsident/in Abteilungssekretär/in Abteilungssteiger/in Abteilungsstenotypist/in Abteilungsvorsteher/in Abwälzfräser/in Abwäscher/in (Raum-, Hausratreiniger/in) Abwasseranlagenwärter/in Abwasserberater/in Abwasserkontrolleur/in A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit

18 Abwassermeister/in Abwassertechniker/in Abwassertechniker/in in Schulung, Einweisung, Fortbildung Abwickler/in (Feinblechbau) Abwicklungsingenieur/in Abwieger/in (Versandfertigmacher/in) Abwiegmaschineneinsteller/in Abzähler/in Abzeichensticker/in Accessoireshersteller/in (Stoff) Account-Manager/in Account Manager/in IT Accounting Analyst/in Accounting Clerk Accounting Manager/in Achatpolierer/in Achatschleifer/in Achsendreher/in Achsenschleifer/in Achsenschmied/in Achslagerprüfer/in (Bahn) Achtschlossmaschinenstricker/in Ackerarbeiter/in Ackerbauer/-bäuerin Ackerbaumeister/in Ackergärtner/in Ackergehilf(e/in) Ackerwirt/in Action-Darsteller/in Ad Sales Manager/in Adjustierer/in (Metallerzeugung) Administrator/in (Landwirtschaft) Administrator/in (Verwaltung) Admiral Adoptionsvermittler/in Adremadrucker/in Adremapräger/in Adressbuchbearbeiter/in Adressendrucker/in Adressenlistenführer/in Adressenschreiber/in Adressenvermittler/in Adressiermaschinenbediener/in Aerobic-Gymnastik-Übungsleiter/in Aerobic-Lehrer/in Aerobic-Trainer/in Aerodynamiker/in Aeroelastiker/in Aerologe/Aerologin Afrikanist/in Agent/in (Handel) Agenturinhaber/in (Versandhandel) Agenturinspektor/in (Versandhandel) Agenturleiter/in - Versandhandel Agenturleiter/in - Versicherung Agenturleiter/in - Vertrieb Aggregatebauer/in (Elektromaschinen) Aggregatesteuerer/-steuerin Agrarbetriebswirt/in Agrarbiologe/-biologin Agrarbiolog(e/in) (chemisch-pharmazeutischen Industrie) Agrarbiolog(e/in) (Lebensmittelindustrie/Agrarbiologin) Agrarbiolog(e/in) (Natur- und Landschaftsschutz) Agrarbiologe/-biologin (Uni) Agrarfachwirt/in Agrarfachwirt/in - Rechnungswesen Agrarinformatiker/in Agrarinformatiktechniker/in Agraringenieur/in Agraringenieur/in - Gartenbau Agraringenieur/in - Mechanisierung der Landwirtschaft Agraringenieur/in - Pflanzenproduktion Agraringenieur/in - Wirtschaftswissenschaften Agraringenieur/in (FS) - Landwirt. Pflanzenprodukt Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit 2010

19 Agraringenieur/in (FS) - Landwirt. Tierproduktion Agraringenieur/in (FS) - Landwirt. Versuchsw Pflanzenprod.) Agraringenieur/in (FS) - Landwirt. Versuchswesen (Tierpr.) Agraringenieur/in (FS) - Saat- und Pflanzenprodukte Agraringenieur/in (FS) - Techn. d. industriem.tierproduktion Agraringenieur/in (FS) - Techn.d.industr. Pflanzenproduktion Agraringenieurökonom/in Agrarjournalist/in Agrarlaborant/in Agrarökologe/-ökologin Agrarökonom/in Agrarpädagoge/-pädagogin (Pflanzenproduktion) Agrarpädagoge/-pädagogin (Tierproduktion) Agrarpolitologe/-politologin Agrarservice-Fachkraft Agrarservicemeister/in Agrartechniker/in Agrartechniker/in - Landbau Agrartechnische/r Assistent/in Agrartechnische/r Ass.(staatl.gepr.) - Agrarw., Milchw. und Lebensmittel Agrartechnische/r Ass. (staatl.gepr.) - Fleischwirtschaft Agrarwirt/in Agrarwirt/in - Baumpflege und Baumsanierung Agrarwirt/in - Besamungswesen Agrarwirt/in - Hufpflege Agrarwirt/in - Klauenpflege Agrarwirt/in - Landtechnik Agrarwirt/in - Leistungs- und Qualitätsprüfung Agrarwirt/in - Naturschutz und Landschaftspflege Agrarwirtschafter/in Agrarwirtschaftler/in Agrarwirtschaftsingenieur/in Agrarwissenschaftler/in Agrikulturchemiker/in Agrochemiemeister/in Agrochemiker/in Agronom/in Agrotechniker/in/Mechanisator/in Ägyptologe/Ägyptologin Aide (Koch/Köchin) Aids-Berater/in AIDS-Fürsorger/in Air Hostess Aircraft Specialist Akademiedirektor/in Akademiegehilfe/-gehilfin Akademieleiter/in Akademieprofessor/in Akademische/r Arbeitsberater/in Akademische/r Direktor/in (Hochschule) Akademische/r Musikdirektor/in Akademische/r Oberrat/-rätin (Hochschule) Akademische/r Rat/Rätin (Hochschule) Akkordeonbauer/in Akkordeonbauer/in - Restaurator/in Akkordeonfacharbeiter/in Akkordeonlehrer/in Akkordeonspieler/in Akkordzithermacher/in Akkreditivsachbearbeiter/in Akkumonteur/in Akkumulatorenbauer/in Akkumulatorenwärter/in Akquisiteur/in (Kreditgeschäft) Akquisiteur/in (Versicherung) Akquisiteur/in (Vertrieb) Akrobat/in A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit

20 Aktenführer/in Aktengehilfe/-gehilfin Aktenhefter/in Aktenplanbearbeiter/in Aktenvernichter/in Aktenverwalter/in Aktienanalyst/in Aktienanalytiker/in Aktienfondsmanager/in Aktienhändler/in Aktuar/in Akupunkteur/in Akustikbauer/in Akustiker/in Akustiker/in (Elektroakustik) Akustiker/in (Hörgeräte) Akustikfacharbeiter/in Akustikmeister/in Akustikmonteur/in Akustikphysiker/in Akustikschreiner/in Akzidenzsetzer/in Akzidenzstereotypeur/in Alarmanlagenbauer/in Alarmanlagenmonteur/in Alarmanlagentechniker/in Alarmsystemelektroniker/in Alarmtechniker/in Alarmverfolger/in (Wach- und Sicherheitsgewerbe) Albanologe/Albanologin Albenportefeuiller/in Albummacher/in Algesiologe/Algesiologin Alleinbäcker/in Alleiningenieur/in (auf Schiff) Alleinkoch/-köchin Alleinkonditor/in Alleinmaschinist/in - Schiff Alleinmaschinist/in - Schiff (mit Einschr.) Alleinmatrose/-matrosin Alleinmotorenwärter/in (auf Schiff) Alleinoffizier/in (auf Schiff) Alleinsekretär/in Alleinsteuermann/-frau Alleinunterhalter/in Allergie-Ernährungsberater/in Allergologe/Allergologin Allergologische/r Assistent/in Allfinanzberater/in Allgemeinarzt/-ärztin Allgemeinchirurg/in Alltagsbetreuer/in Almbauer/-bäuerin Almhalter/in (Melker/in) Almhirte/-hirtin (Melker/in) Alpakaspinner/in Alpakaweber/in Alpensenn/-senne (Melker/in) Altaist/in Altbauerneuerungstechniker/in Altbausanierer/in Altbierbrauer/in Alteisenhändler/in Altenbetreuer/in Altenbetreuerhelfer/in Altenfürsorger/in Altenheimleiter/in Altenpflegeassistent/in Altenpflegefachwirt/in Altenpflegehelfer/in Altenpflegehelfer/in - ambulanten Altenhilfe Altenpflegehilfskraft Altenpfleger/in Altenpfleger/in - gerontopsychiatrischen Abteilung Altenpfleger/in - Onkologie Altenpfleger/in - Rehabilitation Altenpfleger/in Rehabilitation und Langzeitpflege Altenpflegeschulleiter/in Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit 2010

Demography report 2010

Demography report 2010 Demography report 2010 Older, more numerous and diverse Europeans ISSN 1831-9440 Demography Report 2010 Older, more numerous and diverse Europeans COMMISSION STAFF WORKING DOCUMENT European Commission

More information

brief 30 Promoting Security: But How and For Whom? Contributions to BICC s Ten-year Anniversary Conference

brief 30 Promoting Security: But How and For Whom? Contributions to BICC s Ten-year Anniversary Conference Promoting Security: But How and For Whom? Contributions to BICC s Ten-year Anniversary Conference Contents Introduction and Summary 4 Vorwort und Zusammenfassung 6 Opening Panel: 8 10 Years of BICC The

More information

Estimating Gross Employment Effects of Environmental Protection - A Combined Demand-Supply Side Approach

Estimating Gross Employment Effects of Environmental Protection - A Combined Demand-Supply Side Approach UMWELT, INNOVATION, BESCHÄFTIGUNG 01/2015 Estimating Gross Employment Effects of Environmental Protection - A Combined Demand-Supply Side Approach UMWELT, INNOVATION, BESCHÄFTIGUNG 01/2015 Environmental

More information

Two centuries of Swiss demographic history

Two centuries of Swiss demographic history Two centuries of Swiss demographic history Graphic album of the 86 5 period Office fédéral de la statistique Bundesamt für Statistik Ufficio federale di statistica Neuchâtel, 998 Observatoire démographique

More information

Are there disadvantaged clienteles in mutual funds?

Are there disadvantaged clienteles in mutual funds? Are there disadvantaged clienteles in mutual funds? Stephan Jank (University of Tübingen and CFR) Discussion Paper Series 2: Banking and Financial Studies No 11/2010 Discussion Papers represent the authors

More information

Explicit chiral symmetry breaking in Gross-Neveu type models

Explicit chiral symmetry breaking in Gross-Neveu type models Explicit chiral symmetry breaking in Gross-Neveu type models Explizite chirale Symmetriebrechung in Modelltheorien vom Gross-Neveu Typ Der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität

More information

IT-Servicecenter. IT Guide. IT Guide

IT-Servicecenter. IT Guide. IT Guide IT-Servicecenter IT Guide IT Guide March 2015 What is my TUM-mail address? 5 What is my personal password? 3 Help - I lost my password! 3 Where can I find my TUM-ID? 3 What good is TUMonline? 9 What good

More information

Creating a protein-protein interaction network for alpha-synuclein

Creating a protein-protein interaction network for alpha-synuclein Creating a protein-protein interaction network for alpha-synuclein Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades des Doktors der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.) eingereicht im Fachbereich Biologie,

More information

The KfW/ZEW Start-up Panel: Design and Research Potential

The KfW/ZEW Start-up Panel: Design and Research Potential Discussion Paper No. 09-053 The KfW/ZEW Start-up Panel: Design and Research Potential Helmut Fryges, Sandra Gottschalk, and Karsten Kohn Discussion Paper No. 09-053 The KfW/ZEW Start-up Panel: Design and

More information

Estimating asset correlations from stock prices or default rates which method is superior?

Estimating asset correlations from stock prices or default rates which method is superior? Estimating asset correlations from stock prices or default rates which method is superior? Klaus Düllmann (Deutsche Bundesbank) Jonathan Küll (Universität Karlsruhe (TH)) Michael Kunisch (Universität Karlsruhe

More information

The Economics of Wind and Solar Variability

The Economics of Wind and Solar Variability The Economics of Wind and Solar Variability How the Variability of Wind and Solar Power affects their Marginal Value, Optimal Deployment, and Integration Costs vorgelegt von Dipl.-Volksw. & Mag. phil.

More information

Which Personnel Measures are Effective in Increasing Productivity of Old Workers?

Which Personnel Measures are Effective in Increasing Productivity of Old Workers? Discussion Paper No. 10-069 Which Personnel Measures are Effective in Increasing Productivity of Old Workers? Christian Göbel and Thomas Zwick Discussion Paper No. 10-069 Which Personnel Measures are Effective

More information

In Search for the Not-Invented-Here Syndrome: The Role of Knowledge Sources and Firm Success

In Search for the Not-Invented-Here Syndrome: The Role of Knowledge Sources and Firm Success Discussion Paper No. 11-048 In Search for the Not-Invented-Here Syndrome: The Role of Knowledge Sources and Firm Success Katrin Hussinger and Annelies Wastyn Discussion Paper No. 11-048 In Search for the

More information

The Contribution of Sentence Position: The Word also in Spoken German

The Contribution of Sentence Position: The Word also in Spoken German The Contribution of Sentence Position: The Word also in Spoken German Maria Alm PhD Program, Lund University maria.alm@tyska.lu.se Abstract The German word also, similar to English so, is traditionally

More information

MARTIN HEIDEGGER (1) WHAT IS METAPHYSICS? (1929) (2) POSTSCRIPT TO "WHAT IS METAPHYSICS" (1949 [1943]) (3) INTRODUCTION TO "WHAT IS METAPHYSICS?

MARTIN HEIDEGGER (1) WHAT IS METAPHYSICS? (1929) (2) POSTSCRIPT TO WHAT IS METAPHYSICS (1949 [1943]) (3) INTRODUCTION TO WHAT IS METAPHYSICS? MARTIN HEIDEGGER (1) WHAT IS METAPHYSICS? (1929) (2) POSTSCRIPT TO "WHAT IS METAPHYSICS" (1949 [1943]) (3) INTRODUCTION TO "WHAT IS METAPHYSICS?: GETTING TO THE BOTTOM OF METAPHYSICS (1949) TRANSLATED

More information

Get Instant Access to ebook Geert Mak PDF at Our Huge Library GEERT MAK PDF. ==> Download: GEERT MAK PDF

Get Instant Access to ebook Geert Mak PDF at Our Huge Library GEERT MAK PDF. ==> Download: GEERT MAK PDF GEERT MAK PDF ==> Download: GEERT MAK PDF GEERT MAK PDF - Are you searching for Geert Mak Books? Now, you will be happy that at this time Geert Mak PDF is available at our online library. With our complete

More information

PYKO-out. Professional IP Audio Endpoint. User manual

PYKO-out. Professional IP Audio Endpoint. User manual PYKO-out User manual Important Safety Information read carefully before using this equipment! Follow these instructions and keep them in a safe place! Keep in mind that damages due to failure to observe

More information

What, after all, was Heidegger about? Thomas Sheehan Stanford University

What, after all, was Heidegger about? Thomas Sheehan Stanford University 1 What, after all, was Heidegger about? Thomas Sheehan Stanford University Abstract The premise is that Heidegger remained a phenomenologist from beginning to end and that phenomenology is exclusively

More information

Discussion Paper. Which banks are more risky? The impact of loan growth and business model on bank risk-taking Matthias Köhler

Discussion Paper. Which banks are more risky? The impact of loan growth and business model on bank risk-taking Matthias Köhler Discussion Paper Deutsche Bundesbank No 33/2012 Which banks are more risky? The impact of loan growth and business model on bank risk-taking Matthias Köhler Discussion Papers represent the authors personal

More information

Globalization: It s about Time too!

Globalization: It s about Time too! 85 Reihe Politikwissenschaft Political Science Series Globalization: It s about Time too! Bob Jessop 85 Reihe Politikwissenschaft Political Science Series Globalization: It s about Time too! Bob Jessop

More information

Information for Participants

Information for Participants Information for Participants A PROJECT OF if DESIGN TALENTS GmbH Bahnhofstrasse 8 30159 Hannover, Germany www.ifdesign.de Contact: Andrea van Velzen phone +49.511.54224-217 andrea.van-velzen@ifdesign.de

More information

Drop-out and Completion in Higher Education in Europe

Drop-out and Completion in Higher Education in Europe Drop-out and Completion in Higher Education in Europe among students from under-represented groups An independent report authored for the European Commission Professor Jocey Quinn (Plymouth University)

More information

The Priesthood of All Believers and Other Pious Myths

The Priesthood of All Believers and Other Pious Myths The Priesthood of All Believers and Other Pious Myths Timothy Wengert Alice laughed. There's no use trying, she said: one CAN'T believe impossible things. I daresay you haven't had much practice, said

More information

Wine as a Cultural Product MPIfG Discussion Paper

Wine as a Cultural Product MPIfG Discussion Paper MPIfG Discussion Paper 14/2 Wine as a Cultural Product Symbolic Capital and Price Formation in the Wine Field Jens Beckert, Jörg Rössel and Patrick Schenk MPIfG Discussion Paper Jens Beckert, Jörg Rössel

More information

Wenn: adverbial conjunction or complementizer?

Wenn: adverbial conjunction or complementizer? 1 The phenomenon Wenn: adverbial conjunction or complementizer? Kerstin Schwabe ZAS Berlin (schwabe@zas.gwz-berlin.de) - Wenn introduces clauses that provide an argument for a matrix predicate, but are

More information

Japan. Published online: 28 Mar 2007.

Japan. Published online: 28 Mar 2007. This article was downloaded by: [178.63.86.160] On: 05 July 2015, At: 21:18 Publisher: Taylor & Francis nforma Ltd Registered in England and Wales Registered Number: 1072954 Registered office: 5 Howick

More information

Computational Models of Music Similarity and their Application in Music Information Retrieval

Computational Models of Music Similarity and their Application in Music Information Retrieval DISSERTATION Computational Models of Music Similarity and their Application in Music Information Retrieval ausgeführt zum Zwecke der Erlangung des akademischen Grades Doktor der technischen Wissenschaften

More information

90 Reihe Politikwissenschaft Political Science Series. Policy Networks. John Peterson

90 Reihe Politikwissenschaft Political Science Series. Policy Networks. John Peterson 90 Reihe Politikwissenschaft Political Science Series Policy Networks John Peterson 90 Reihe Politikwissenschaft Political Science Series Policy Networks John Peterson July 2003 Institut für Höhere Studien

More information

Guide for International Students at Berlin School of Economics and Law

Guide for International Students at Berlin School of Economics and Law Guide for International Students at Berlin School of Economics and Law Under the direction of: Frau Prof. Dr. Pakize Schuchert-Güler Assisted by: Dr. Lisa Rüter, Julia Grove and Friederike Pulkenat Translation

More information

Regulatory Compliance and Safety Information for the Cisco SPA100 Series Analog Telephone Adapters

Regulatory Compliance and Safety Information for the Cisco SPA100 Series Analog Telephone Adapters Regulatory Compliance and Safety Information for the Cisco SPA100 Series Analog Telephone Adapters This document provides domestic and international regulatory compliance and safety information for the

More information